Alexander Haupert und Leon Helm gewinnen mit der Deutschen Nationalmannschaft gegen den haushohen Favoriten USA mit 14:13. Aber Haupert verletzt sich im letzten Spielzug der ersten Halbzeit schwer.

English Version

Den ersten Sieg über eine amerikanische Nationalmannschaft müssen die Saarland Hurricanes wohlmöglich teuer bezahlen. Alexander Haupert, der Spielmacher der Canes, der gerade erst von seiner Oberschenkelverletzung zurückgekommen ist, lief als Starting Quarterback für Team Deutschland auf. Er spielte eine überragende erste Halbzeit, brachte sein Team nicht nur mit 7:0 in Führung  sondern führte es auch noch zwei weitere Male in die Nähe der gegnerischen Endzone. Leider erwischte der Kicker der Nationalmannschaft einen rabenschwarzen Tag und verschoss gleich vier Fieldgoalversuche, zwei davon in der ersten Halbzeit. Beim letzten Spielzug des ersten Abschnitts verletzte sich Haupert, humpelte vom Feld und musste in der Halbzeitpause akzeptieren, dass er nach der Pause nicht wieder für die deutschen Farben würde auflaufen können. Noch vor dem Pausentee konnte Team USA zum 7:7 ausgleichen und im 3. Quarter auf 13:7 erhöhen. Mit einem Trickspielzug eroberte sich die deutsche Mannschaft die 14:13 Führung zurück und verteidigte sie bis zum Ende der Begegnung.

Doch die schlimme Nachricht für die Canes ist die Verletzung von ihrem Spielmacher. Das Team von Felix Motzki wird am kommenden Samstag gegen Ingolstadt wohl erneut auf seinen Spielmacher verzichten müssen. Seine Knieverletzung, deren genaue Diagnose noch aussteht, macht seinen Einsatz sehr unwahrscheinlich. Eine Rückkehr von Daniel Farley ist indes nicht mehr möglich. Die ihm angebotene Back-up- und Trainerrolle wollte er nicht annehmen und statt dessen lieber spielen. Tatsächlich ist er mittlerweile in Finnland im Einsatz und darf deswegen 2017 nicht mehr eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar