Am kommenden Sonntag starten wir in Marburg mit unserem GFL Team in die neue Runde. Aus diesem Anlass veröffentlichen wir heute die ausführliche Saisonvorschau aus dem huddle-Magazin, die am 21.4. zusammen mit den Vorstellungen aller anderen Teams zum ersten Mal erschienen ist:

Viele neue Gesichter an der Saar – Fast 20 Neuzugänge geben dem Kader der Saarland Hurricanes weitere Tiefe auf dem Weg zum Saisonziel Playoffs 2016.

Nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte steht bei den Footballern von der Saar in diesem Jahr ein Umbruch an. Nicht nur das bei den Fans beliebte Ludwigsparkstadion wird derzeit umgebaut, sondern auch im Kader der Saarländer gibt es einige Veränderungen. Während die Veteranen Hendrik Voss, Christoph Szepat, Kevin Michel und Marcus Richardson die Footballschuhe vorerst an den Nagel hängen, kommt gleichzeitig viel frisches Blut in die GFL-Mannschaft. Die kontinuierliche Arbeit im Jugendbereich und der Aufbau eines Prospect-Teams im vergangenen Jahr macht sich in Form von gleich 6
„Neuzugängen“ aus den eigenen Reihen bezahlt. Der Erfolg der Hurricanes und die Challenge, auf GFL-Niveau zu spielen, zieht auch in diesem Jahr weitere Akteure aus der Region an: Von kleineren Vereinen im Umfeld stoßen 6 weitere Footballer zu den Canes. Zusätzlich sind die beiden Franzosen Bryan Billy (WR) und Nationalspieler Victor Ferrier (DB) für das GFL Football-Erlebnis aus dem französischen Bordeaux ins Saarland gezogen und wollen ihren Teil zum Erfolg der Mannschaft beitragen.
Natürlich stehen auch wieder einige Amerikaner im Aufgebot der Hurricanes. Bei den Verantwortlichen und Fans herrscht große Freude über die Rückkehr der Leistungsträger Lamar Hall (DB) und Jason Thomas (RB), die bereits in der vergangenen Saison ihr Können in schwarz-rot unter Beweis stellen konnten. Ergänzt werden die beiden von Terry Singleton (WR) und Corey Brown (RB), die beide aus Trier wechseln. Als Imports können die Hurricanes gleich zwei Highlights präsentieren: Todd Harrelson wechselt als Top-Receiver der Frankfurt   Universe (11 TDs in 2015; ehemals University of North Carolina, (Div-1 FBS) an die Saar und kann auch als Returner und Cornerback eingesetzt werden. Ein besonderer Glücksgriff gelang den Verantwortlichen mit der Verpflichtung von Defensive Back Wesley Miller, der vor wenigen Monaten noch bei den Buffalo Bills in der NFL unter Vertrag stand (zuvor University of Texas at El Paso, Div-1
FBS). Mit seiner Erfahrung ersetzt Miller den letztjährigen Import Collin Bibb und verstärkt das ohnehin bereits starke Backfield noch weiter.

In seinem mittlerweile dritten GFL1-Jahr führt Alexander Haupert die Hurricanes als Quarterback an. Satte 5kg Muskelmasse konnte er in der Offseason zulegen und hofft, dadurch auf dem Platz noch etwas robuster zu sein. Um weiterhin an seinen Fähigkeiten als Spielmacher zu arbeiten und ihm auf dem Weg in die Nationalmannschaft zu unterstützen, wurde Haupert mit Cory Goodman eigens ein QB-Coach aus Kanada an die Seite gestellt. Insgesamt geht die Professionalisierung der Mannschaft in großen Schritten voran. Der Trainerstab wurde auf mittlerweile 9 Coaches ausgeweitet, sodass alle Positionen professionell unterstützt werden. Das Coaching Team wird weiterhin von Headcoach Tom Smythe geleitet, der ebenfalls in sein drittes GFL-Jahr geht und dessen
Philosophie perfekt mit dem Verein harmoniert: die vorhandenen Spieler kontinuierlich zu verbessern, neue Spieler an das Team heranzuführen und nur punktuell externe Leistungsträger einzukaufen.

An der Seite von Smythe, der auch als Offense Coordinator fungiert, übernimmt Craig Walker die Position des DC. Walker hat sich als High School Coach einen Ruf als Coaching-Legende erarbeitet, indem er mit  seinem Division 5A Team in Oregon 20 (!) mal an den Playoffs teilnahm und so im Laufe seiner Karriere zahlreiche Auszeichnungen einsammelte. In jeder seiner gecoachten Abschlussklassen konnte mindestens einer seiner Schützlinge ein College-Vollstipendium
erhalten und einige schafften sogar den Weg in die NFL.

Mit der gewonnenen Tiefe und Flexibilität im Kader sowie der voranschreitenden Professionalisierung im Umfeld wollen die Canes 2016 erneut angreifen und im voraussichtlich heiß umkämpften Süden die Saison unter den ersten 4 Teams beenden. In Scrimmages und einem Testspiel gegen die Alphen Eagles konnten die Coaches bereits einen ersten Blick auf den aktuellen Leistungsstand des Teams werfen. Coach Smythe zieht für die bisherige Vorbereitung ein positives
Resümee und konfrontiert mit dem Luxusproblem von verstärkter Konkurrenz bei der Teamaufstellung gibt er sich locker: „Meine Regel hierfür ist einfach und seit Jahren bewährt: The best player plays!“

Text: Andreas Sossong

Schreibe einen Kommentar