Die Mannschaft von Headcoach Gerhard Köhn wurde am gestrigen Sonntag ihrer Favoritenrolle gerecht und zog mit einem souveränen 35:0 über die Bad Kreuznach Thunderbirds in das diesjährige Finale der U17 Liga Rheinland-Pfalz-Saarland ein.
Obwohl das Team auf der Quarterbackposition improvisieren musste, der 14-jährige Stammspielmacher Paul Lion fehlte ferienbedingt, marschierte es von Beginn an. Die beiden U19-erfahrenen Kai Hunter und Marvin Fuchs vertraten Lion abwechselnd im Angriff. Beide konnten ihre Akzente setzen und führten die U17-Canes zu insgesamt 5 Touchdowns. Da die Verteidigung ebenfalls nichts anbrennen ließ, war der Sieg hoch verdient. Bad Kreuznach konnte für sich reklamieren, dass sie nie aufgaben und immer wieder gute Aktionen zeigten. Am Ende brachten sie aber keine Punkte aufs Board, so dass die Partie mit einem klassischen Shutout endete.

Mit diesem Sieg zieht die Mannschaft jetzt ins Finale um die Meisterschaft der U17 Liga Rheinland-Pfalz-Saarland ein. Im Finale müssen sie zu den Golden Eagles nach Mainz reisen, die sich ihr Heimrecht mit einer makellosen Bilanz von 5 Siegen in 5 Spielen verdient haben. Die knappste Begegnung war alledings gegen die JuniorCanes, die natürlich auf die Revanche brennen. Mit 14:6 wurde das Spiel in der regulären Saison verloren. Noch einmal wollen sich die jungen Himmelstürmer von der Saar nicht geschlagen geben. Diese Woche wird noch einmal hart trainiert, bevor es am Sonntag Morgen um 7.30 Uhr in den Bus nach Mainz geht. Der Kick-Off dieses Finales ist bereits um 12 Uhr in Mainz auf der Bezirkssportanlage Mainz-Mombach angesetzt. Unterstützt die Mannschaft und fahrt ebenfalls nach Mainz! Die Spieler von Gerhard Köhn freuen sich auf jeden Fall über jede lautstarke Unterstützung von den Rängen.

2 Antworten zu “U17 zieht ins Finale ein”

  1. MadDog sagt:

    Ja und wie ging es weiter?

    • Dirk Schluckebier sagt:

      @ MadDog:

      Hab ich auch schon mal über die Kontaktfunktion angefragt, aber weder eine Antwort bekommen noch wurde auf der HP was veröffentlicht. Scheint die Vereinsverantwortlichen nicht sonderlich zu interessieren…

Schreibe einen Kommentar