Ab sofort gibt es eine neue Rubrik – die Statistiken zu den Spielen der GFL2 Mannschaft. Bei Interesse könnt Ihr Euch die ausführlichen Statistiken auch unter http://stats.gfl.info/gfl2/2019/confstat.htm anschauen!

Wie schon im Artikel beschrieben, spiegelte das knappe Ergebnis von 27:25 nicht das wahre Kräfteverhältnis am vergangenen Samstag wider. Um das Kräfteverhältnis zweier Mannschaften etwas genauer beleuchten zu können, kann ein genauer Blick in die Stats enorm helfen. Ein Vergleich unseres Spiels gegen Straubing mit dem Sieg Wiesbaden gegen Gießen zeigt z.B. dass der Sieg im Hessenderby eigentlich zu hoch ausgefallen ist. (das auch als Hinweis für das Spiel am Sonntag in Gießen!) Wiesbaden hat mit 41:6 schon fast einen Kantersieg geschafft, war aber bei den insgesamt erzielten Yards mit 319 zu 328 sogar im Hintertreffen. Ganz andere Zahlen zeigen die Stats bei unserem dem Ergebnis nach knappen Sieg.

Insgesamt erzielten wir 689 Yards gegenüber 326 Yards bei den Spiders. Am Ende des Spiel hatten wir also mehr als doppelt so viel Yards gewonnen wie unser Gegner! Alleine 533 unserer Yards wurden durch die Offense erzielt, wohingegen Straubing nur 287 erreichte. Unsere 533 waren aufgeteilt in 431 Lauf- und 102 Passyards. (immer netto, also etwaige Raumverluste bei einem Spielzug sind bereits in der entsprechenden Kategorie abgezogen). Bei unseren Gästen war das Laufspiel mit nur 42 Yards nicht existent. Dafür erzielten sie 245 Yds per Pass.

Zu diesen Yards kommen noch die Yards aus den diversen Returns hinzu. Für die Canes wurden bei Kickoff Return insgesamt 156 Yards gesammelt. Bei den 4 Punts der Bayern gab es jeweils kein Return der Canes. Mit Tyler Wormhoudt (208), Jason Thomas (143) und Keegan Lawrence (120, nur bei Returns!) stellen wir die drei erfolgreichsten Yardssammler des Tages. Straubings Bester in dieser Kategorie war Timo Benschuh mit 83.

Bei der großen Differenz an insgesamt erzielten Yards ist es doch überraschend, dass der Unterschied bei der Anzahl der First Downs gar nicht so groß ist. Während wir 21 erreichen konnten, gelangen den Gästen immerhin auch 18.

Eine wichtige Rubrik ist auch immer die Turnover-Rate. Mit 5 Ballverlusten gegenüber nur 2 beim Gegner haben wir diese wichtige Kategorie verloren, was das am Ende doch knappe Ergebnis ein wenig erklären kann.

In der Verteidigung können die Gegner mit den besseren Werten aufwarten, wobei die Anzahl der Tackles natürlich noch nichts darüber aussagt, wie viel Raumverlust mit diesen Tackles einherging. Kenneth Telfair Jr.(12) und Sterry Codrington Jr.(11) konnten die meisten Tackles erzielen. Auf Seiten der Canes war Sasan Jelvani(11) der eifrigste Tackler.

Wer noch mehr in die Welt der Zahlen eintauchen möchte, sollte dem eingangs genannten Link folgen. Viel Spass dabei!