Der 47:6 ( 6:9/0:17/0:14/0:7) Triumph gegen den Tabellenvorletzten besiegelte die erste „winning season“ der Hurricanes in ihren bisherigen 12 Spielzeiten in der Bundesliga Süd.

 

Bisher konnten die Canes in ihrer Geschichte erst einmal die Play-Offs erreichen. 2005 gelang dies mit einer Bilanz von 10:10 Punkten, damals mit 5 Siegen. Bei noch 2 ausstehenden Spielen weist das diesjährige Punktekonto bereits eine Bilanz von 16:8 Punkten auf. Somit ist die sogenannte „winning season“ bereits besiegelt. Der Ausdruck soll verdeutlichen, dass eine Mannschaft am Ende der Saison eine positive Bilanz und damit mehr Siege als Niederlagen auf ihrem Konto verbuchen konnte.  Im vergangenen Jahr durfte das Team mit 6 Siegen bereits die bis dahin meisten Triumphe in einer Saison feiern. In der laufenden Saison konnte die Bilanz auf bisher 8 Siege ausgebaut werden. In den beiden verbleibenden Spielen in Kempten gegen die Allgäu Comets und zu Hause im Ludwigsparkstadion gegen die Stuttgart Scorpions am 5.9. um 18 Uhr geht es nun darum das Ticket für die Play-Offs endgültig zu lösen und die Ausgangsposition eventuell noch zu verbessern.

Rein theoretisch  kann die Mannschaft noch von den Munich Cowboys von dem 4. Play-Off-Platz verdrängt werden. Hierzu müssten die Canes beide Spiele verlieren und München gegen Marburg sowie gegen Allgäu gewinnen. Dabei müssten die Bayern auch noch die momentan um 157 Punkte schlechtere Punktedifferenz ausgleichen können. Dieses Szenario ist wohl eher als unwahrscheinlich einzuschätzen, aber wie gesagt immer noch theoretisch möglich.

Für die Saarländer liegt der Focus in den kommenden Spielen aber klar auf dem Erreichen der Play-Offs. Die Endrunde um die deutsche Meisterschaft wird über Kreuz ausgespielt. Soll heißen, dass der 4. Platzierte zum Meister der Gruppe Nord fahren muss, der 3. Platzierte zum Vizemeister und so weiter. Es gibt auch immer nur ein entscheidendes Spiel, also kein Hin- und Rückspiel-Vergleich. Bei dieser Regelung liegt es auf der Hand, dass es auf jeden Fall erstrebenswert ist sich am Ende der regulären Runde so gut wie möglich zu platzieren. Im Fall der Canes dürfte ein Sieg im letzten Spiel gegen die Scorpions dafür ausreichen, den 3. Platz in der Endabrechnung zu erobern. Können beide Spiele gewonnen werden, wäre sogar noch Platz 2 möglich, aber auch nur, wenn die Comets dann auch noch gegen die Cowboys verlieren würden.

Da im Football bekanntlich Vieles möglich ist, bedeutet das für die Mannschaft, sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen sondern auch die letzten beiden Spiele mit voller Konzentration anzugehen. Nach der Saison ist dann erst einmal genügend Zeit, sich über das Erreichte in dieser besten Saison der Vereinsgeschichte zu freuen und neue Ziele zu formulieren. Natürlich hofft die Mannschaft auch auf ein echtes Footballfest zum Abschluss der regulären Spielzeit im Ludwigsparkstadion, das übrigens auch für ein mögliches Heimspiel  in den Play-Offs reserviert ist…

Schreibe einen Kommentar