5 Spiele in Folge konnten die Saarländer bereits gewinnen. Lediglich der Saisonauftakt wurde unnötigerweise mit 0:3 verloren. Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck, auch ob des Hinspielsieges gegen die Hessen, reisen die Saarland Hurricanes am Sonntag nach Marburg. Obwohl die Mannschaft von Headcoach Tom Smythe gleich auf mehreren Positionen umgestellt werden muss, hat der letzte Auftritt in Mannheim gezeigt, welche Qualität im Kader der Canes steckt.

Vor allem die Verteidigung hatte den Bandits überhaupt keine Luft zum Atmen gelassen. Das Laufspiel wurde weitestgehend kontrolliert und der Pass konnte fast komplett eliminiert werden. Ganze 121 Yards konnten die Bandits erzielen. Allerdings sah es auf der anderen Seite auch nicht viel besser aus. Die Saarländer erzielten lediglich 175 Yards Raumgewinn. Das war aber auch der Situation geschuldet, dass Quarterback Alexander Haupert kurzfristig wegen muskulären Problemen ausfiel und die Offense keine Möglichkeit mehr hatte einen alternativen Gameplan einzustudieren.

Naben Haupert fiel auch noch Importspieler Cory Soto beim 4. Spielzug aus und konnte Ersatzquarterback Richardson nicht mehr als Anspielstation dienen. In Mannheim hat das Team gezeigt, dass es Ausfälle kompensieren kann. Wenn ein Mannschaftsteil schwächelt, ist der andere zur Stelle. Genau das haben sich die Jungs für Sonntag ebenfalls vorgenommen. Hinter Haupert und Soto stehen noch große Fragezeichen. Smythe hat diese Woche vor allem mit der Offense trainiert. Auch wenn der Angriff sicher nicht ganz so gefährlich sein kann wie in Bestbesetzung, er hat die Trainingszeit in dieser Woche genutzt, um sich so gut es geht einzuspielen.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass die Canes erneut ohne etatmäßigen Quarterback und ohne Imports in der Offense auskommen müssen. Man kann aber gespannt sein, ob die Hessen die Defense der Saarländer in Verlegenheit bringen können. Lenny Greene, der gegen die Bandits sein erstes Spiel machte, konnte bisher ob der Schwäche der Gegner noch überhaupt nicht glänzen. Lediglich 1 Pass kam in seine Richtung und der war überworfen. Die Marburger scheinen sich ihrerseits von ihrem amerikanischen Import-Quarterback getrennt zu haben. Die Last des Angriffsspiels liegt nun auf den Schultern von Bastian Berghaus, der erst in seinem 2. GFL Spiel starten wird. Die Gastgeber von Sonntag haben schon angekündigt, dass sie sich nach einem Ersatzmann für Emslinger auf der Spielmacherposition umschauen. Ob dieser Spieler bereits am Sonntag dabei sein kann ist eher fraglich. In der Verteidigung haben die Lahnstädter allerdings bereits nachgebessert. Mit Domenique Patterson haben sie einen D-2 DB verpflichtet, der gegen die Canes bereits spielen soll. Zuletzt war er im April noch in einer Arena League in den USA im Einsatz und verfügt also über genügend Spielpraxis.

Zum Stichwort nachbessern werden die Canes in den nächsten Tagen auch Vollzug melden können. Für den verletzten Chad Lucas, der in dieser Saison wegen seines Achillessehnenrisses aus dem München Spiel nicht mehr spielen können wird, musste ein Ersatz gefunden werden. Voraussichtlich in der nächsten Woche kann er der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar