Die Footballer von der Saar treten am kommenden Samstag um 16 Uhr im Mannheimer MTG Stadion auf die Rhein Neckar Bandits und wollen endlich den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren. Aber Coach Smythe warnt vor der Heimstärke der Bandits!

Keine drei Wochen ist es her, dass die beiden Mannschaften sich im Ludwigsparkstadion mit 34:21 trennten. Dieses Spiel war erst in der zweiten Halbzeit zu Gunsten der Hausherren gekippt. In welche Richtung das Pendel am kommenden Samstag ausschlagen wird, ist noch vollkommen offen.
Headcoach Tom Symthe warnt davor, die Mannheimer aufgrund der Dominanz in der zweiten Halbzeit zu unterschätzen. Zum einen fehlten den Mannheimern einige Spieler, zum anderen treten sie zu Hause wesentlich aggressiver auf, als sie das in Saarbrücken gezeigt haben.
Im bisherigen Saisonverlauf konnten die Mannheimer nur zwei Spiele siegreich gestalten. Jeweils gegen den Tabellenletzen aus Franken (39:34) und den Aufsteiger aus dem Allgäu (27:25) gelangen vor heimischen Publikum knappe Siege. Nachdem sie 2 Jahre in Folge die Play-Offs erreicht haben, sind die Badener in diesem Jahr bereits aus dem Rennen um die begehrten Post-Season-Tickets ausgeschieden. Vielmehr müssen sie den Blick immer noch nach unten richten. Momentan haben sie nur 2 Spiele Vorsprung vor dem Relegationsplatz und sie müssen noch einmal in Franken antreten. Insofern werden sie hoch motiviert sein, gegen die Hurricanes einen Befreiungsschlag zu landen.
Die Saarländer haben sich zuletzt nach einer 5-Spiele-Niederlagenserie mit 2 Siegen eben gegen Mannheim und gegen Franken gut erholt gezeigt. Auch wenn Spielmacher Alexander Haupert wohl noch aussetzen muss, sind andere Leistungsträger wieder einsatzbereit. Ersatzquarterback Marcus Richardson scheint sich zudem immer besser in seiner ungewohnten Rolle zurechtzufinden. Verletzte Spieler, die ihm die Situation erleichtern können, kommen wieder in den Kader zurück. So kann er neben Terence Davis auch Bastian Schmitt als Receiver anspielen. Sidney Treib bewies mit mehreren Catches, dass er ebenfalls wichtige Akzente setzen kann. Auch in der Offense-Linie scheint sich die Situation zu entspannen, so kann Moritz Helm wieder auflaufen. In dem Mannheimspiel kann Headcoach Tom Smythe auch auf die altersbedingten Abgänger aus der U19 zählen. Die drei Jugendnationalspieler Jan Pietsch, Leon Helm und Sasan Jelvani brennen auf einen ersten Einsatz in der GFL. Aber auch Sascha Beck, Chris Hertel, Joshua Reiber, Joshua Burgard und Dominik Altpeter werden den Kader der Canes zusätzlich verstärken. Frisches Blut also für ein Team, dass sich ohnehin im Aufwind befindet, denn auch die Defense hat sich in den letzten Spielen gesteigert. Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass Cornerback Paul Motzki eine überragende Saison spielt. In der Ligastatistik setzt er mit 16 verteidigten Pässen derzeit klar die Bestmarke. Mit Kevin Medou und Kendral Ellison rangieren noch zwei weitere Spieler der Hurricanes in dieser Statistik unter den besten 10 Spielern der Liga. Außerdem ist die Verteidigung gegen den Lauf die viertbeste der Liga. Wobei die Abwehr der Canes eher stärker zu werden scheint.
Alles in allem gibt es sehr positive Vorzeichen aus Sicht der Saarländer für die Begegnung am kommenden Samstag. Bleibt zu hoffen, dass die Spieler ihre Möglichkeiten auch ausnutzen und den Platz am Ende gesund und siegreich verlassen.

Schreibe einen Kommentar