Am kommenden Samstag (14.9.) um 18 Uhr treten die Saarland Hurricanes zu ihrem letzten Saisonspiel an der Kaiserlinde in Elversberg an. Gegen die Stuttgart Scorpions soll der 3 Sieg in Folge eingefahren werden und eine stimmungsvolle Footballparty zum Saisonabschluss gefeiert werden.

 

Der ungewöhnliche Spielplan 2013 und die deutsche Meisterschaft der JuniorCanes führte dazu, dass die Footballer von der Saar ihre Saison mit 3 Heimspielen abschließen. Für alle 3 Spiele mussten die Hurricanes an das im Umbau befindliche Stadion an der Kaiserlinde in Elversberg ausweichen. Welches Potential diese Spielstätte hat, zeigten nicht nur die beiden bisherigen Ergebnisse. Geschäftsführer Torsten Reif meint hierzu: „Die Stimmung an der Kaiserlinde ist sensationell. Vom ersten Augenblick an sprang der Funke aufs Publikum über. Die Mannschaft konnte diese Begeisterung bereits in 2 Siege ummünzen. Darüber freuen wir uns natürlich sehr. Leider haben bisher bei weitem nicht alle PubliCanes den Weg nach Elversberg gefunden; wir konnten aber auch jede Menge neue Gesichter begrüßen! Am Samstag will sich die Mannschaft für die bisherige Unterstützung mit einem 3. Sieg bedanken und einen schönen Saisonabschluss feiern. Diese Footballparty sollte sich niemand entgehen lassen, das nächste Heimspiel in der GFL wird es frühestens Ende April wieder geben.“

 

Der große Unterschied zum Ludwigspark ist die Nähe der Zuschauer zum Spielfeld. Alle Beteiligten sind begeistert von dem Einfluss, den die PubliCanes in Elversberg auf das Spiel nehmen können. Selbst die Schiedsrichter haben einen in dieser Hinsicht großen Unterschied zu den bisherigen Spielstätten der Hurricanes konstatiert. Gerade die Verteidigung wird durch die laute Anfeuerung der PubliCanes gepuscht, auch weil die wichtige Kommunikation des gegnerischen Angriffs durch die Lärmkulisse erschwert wird. Je lauter ein Publikum sein kann, desto schwieriger wird es für den Quarterback noch Änderungen im Spielzug an seine Mitspieler anzusagen oder gar das Kommando zum Starten des Spielzuges für Alle verständlich zu geben. Letzteres ist ein Vorteil der Offense vor der Defense, da sie das Kommando kennen. Wenn aber gerade die Spieler, die nicht unmittelbar neben ihrem Spielmacher stehen, das Kommando nicht mehr verstehen können und sie statt dessen darauf reagieren müssen, wenn sich der Ball bewegt, dann hat das Publikum dem Angriff einen entscheidenden Vorteil im Spielzug genommen. Und genau das scheinen die PubliCanes in Elversberg beim Gegner zu erreichen. Besonders vor dem Hintergrund, dass in der Summe bisher doch erheblich weniger Zuschauer nach Elversberg gekommen sind als zu den Spielen im Ludwigspark, kann man nur erahnen, wie viel Spaß alle Beteiligten am Samstag an der Kaiserlinde haben könnten – bis vielleicht auf die Scorpions aus Stuttgart.

Aber bei den Gästen vom Wochenende ist der Spaßfaktor zum Ende der Saison im Vergleich zum Beginn der Spielzeit sowieso um Einiges geschrumpft. Der letzte Sieg gelang ihnen am 3. August. Davor haben sie 7 ihrer 9 Punkte auf der Habenseite bis zum 22. Juni gesammelt. Im Umkehrschluss bedeutet das eine schwarze Serie mit 7 Niederlagen in den letzten 8 Spielen. Ihren vorletzten Sieg feierten sie allerdings gegen die Saarland Hurricanes. Diese Niederlage ist der Mannschaft noch besonders gut in Erinnerung. Nach einer 17:0 Führung zur Halbzeit und einem zwischenzeitlichen 23:0 im 3. Quarter verloren die Schützlinge von Headcoach Al Molde das Spiel noch mit 28:23. Diese Niederlage war vom Verlauf her die bitterste dieser Saison und nagte lange an den Spielern von der Saar. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen im Rücken wollen sie sich für diese Niederlage revanchieren und die Schwaben mit einem Sieg noch in der Tabelle überholen. Und um es am Ende noch einmal zu betonen, die Hurricanes freuen sich vor allem wieder darauf noch einmal vor den eigenen PubliCanes in Elversberg auflaufen zu können und mit ihnen gemeinsam einen würdigen Abschluss für eine gelungene Saison 2013 feiern zu können!

Schreibe einen Kommentar