• Boris Röder neuer Präsident der Canes
  • Mitgliederversammlung gibt grünes Licht für den Neubau eines Nachwuchsleistungszentrums

Am Freitag, den 21.08.2020 trafen sich die Mitglieder der Saarland Hurricanes zur einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Mit Boris Röder als Präsident und Hans Hennrich als Kassenwart wurden zwei bisherige Mitglieder des Aufsichtsrates in den Vorstand gewählt.

Boris Röder, der in der saarländischen Sportszene bestens vernetzt ist, wird künftig als Präsident die Geschicke des Vereins leiten. „Wir alle kennen die Potentiale, die in unserem Verein stecken. Wir stehen mit unserem Spielbetrieb im Herrenbereich kurz vor der Rückkehr nach Saarbrücken. Das wird unserem Verein noch einmal einen enormen Rückenwind geben, den wir die letzten mittlerweile 5 Jahre leider sehr vermissen mussten. Ich bin angetreten, um diese Potentiale mit allen gemeinsam auszuschöpfen. Dabei gilt mehr denn je die Maxime, dass wir eigene Talente fördern und sowohl im Nachwuchsbereich als auch bei den Aktiven größten Wert auf die Ausbildung legen wollen“

Mit Hans Hennrich wechselt einer, wenn nicht sogar der Gründungsvater der Hurricanes aus dem Aufsichtsrat ins operative Geschäft. In den vergangenen Monaten hatte er sich vor allem nach den beiden ungeplanten Abgängen im Vorstand bereits intensiv eingebracht. Als neu gewählter Kassenwart laufen bei ihm alle Fäden zusammen.

Unterstüzt werden die beiden durch die bereits bei der vorigen Mitgliedsversammlung gewählten Vizepräsidenten Sven Neumann und Uwe Gau. Zudem berief Röder Dr Paul Motzki für den Bereich Sport und Kerstin Heisel als Schriftführerin in den Vorstand ein.

Der neu gewählte Präsident warb bei den Mitgliedern auch für den Neubau eines Nachwuchsleistungszentrums am Home of the Canes, dem Trainingsgelände der Saarland Hurricanes. Das neue Funktionsgebäude soll Platz für 4 footballgerechte Umkleiden, einen Schulungsraum, diverse Räume inclusive Kraftraum, Schiedsrichterumkleiden und einen Aufenthaltsraum bieten.Somit kann das neue Gebäude auch dem Vereinsleben endlich eine angemessene Heimat bieten.

„Wir haben vor 9 Jahren unseren Kunstrasenplatz gebaut. Seitdem hat sich die Mitgliederzahl von 250 auf 600 Mitglieder mehr als verdoppelt. Gab es 2011 noch 2 aktive Mannschaften und ein Cheerleaderteam, so haben wir mittlerweile 6 Mannschaften im Trainingsbetrieb und 4 Cheerleadergruppen. Deshalb ist es auch an der Zeit, dass wir ein neues Kapitel im Vereinsbuch aufschlagen.“

Die Mitglieder beauftragten den Vorstand, den Neubau in die Wege zu leiten. Dazu Röder:„ Ich bin froh, dass die Mitglieder unserem Vorschlag gefolgt sind, in ein Nachwuchsleistungszentrums zu investieren. Der Neubau des Platzes war schon ein Quantensprung für den Verein. Dass jetzt endlich auch ein Vereinsgebäude folgt, das seinen Namen auch verdient hat ist höchste Zeit.“