Saarländer gewinnen souverän mit 66:21 (20:0/18:7/14:7/14:7) gegen den Mitkonkurrenten um die Play-Offs aus München. Terence Davis (4) und Giovannie Dixon (5) mit insgesamt 9 Touchdowns

 

Mit einem wahren Feuerwerk in der Offense begeisterten die Hurricanes ihr Publikum am Wochenende. 66 Punkte durch 10 Touchdowns standen am Ende zu buche. So viele Punkte haben die Hurricanes in diesem Jahrtausend noch nicht aufs Scoreboard gebracht. Selbst bei der Highscore-Begegnung schlechthin aus dem Jahre 2005, bei der die Canes den Stuttgarter Scorpions mit 83:60 unterlagen, konnten sie nicht so viele Punkte sammeln. Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass diese Punkteausbeute unter der Führung des ersten deutschen Quarterbacks der Saarländer seit 1997 zustande kam.

Die Offense der Canes zeigte sich sehr flexibel und vermochte die Gäste aus Bayern ein ums andere Mal zu überraschen. Dabei konnten die Verteidiger um den Münchner Ausnahmespieler Ryan Newell den ersten Angriffsversuch durch die Hausherren noch stoppen. Haupert musste nach 2 First Downs das erste Mal von der eigenen 35 Yard-Line punten. Aber zu einem Kantersieg braucht es bekanntlicherweise immer eine funktionierende Mannschaft, die sowohl in Verteidigung, Angriff und bestenfalls in den special Teams besser als der Gegner ist. Letzteres ist bei den Canes sicher noch ausbaufähig aber in der Defense dominierten die Hausherren beinahe nach Belieben. So mussten die Gäste auch ihren ersten Drive ohne Raumgewinn per Punt abschließen. An der 45 Yardline der Münchner kamen die Saarländer wieder in Ballbesitz. Bei einem 2 Versuch und 18 Yards überraschten die Canes die gegnerische Abwehr zum ersten Mal. Marcus Richardson, eigentlich als Halfback aufgestellt, warf einen 53-Yards Touchwonpass auf Terence Davis zur vielumjubelten 6:0 Führung.

Auch die zweite Angriffsbemühung der Bayern konnte schnell im Keim erstickt werden. Bijan Jelvani sicherte einen durch Kendral Ellison forcierten Fumble von Blake Bolles an der gegnerischen 25 Yardline. Ein Firstdown und 4 Spielzüge später trug Giovannie Dixon das Ei über 15 Yards in die Endzone.

Die Verteidigung der Canes hatte Gefallen an der Balleroberung gefunden. Auch der dritte Drive der Münchner endete in einem Tunr-Over durch einen Fumble. Daniel Nenntwich, etatmäßig normalerweise Defense Back, verlor als Runningback eingesetzt den Ball bei einem Tackle von Philip Plein. Wiederum war Bijan Jelvani zur Stelle, der das Ei an der eigenen 47 sichern konnte. Auch diesen Fehler bestraften die Hurricanes direkt. Mit 3 First Downs marschierten sie über den Platz bis auch Quarterback Alexander Haupert Terence Davis aus 9 Yards in der Endzone fand.

Bei diesem Spielstand wurden erstmals die Seiten gewechselt. Vom Spielverlauf her änderte sich aber nicht viel. Immerhin gelang den Münchnern im vierten Drive das zweite First Down. Doch auch diese Angriffsbemühung endete in einem Punt. Auf der anderen Seite zog Alexander Haupert die Fäden und schickte zuerst Giovannie Dixon für 64 Yards auf die Reise um den Drive mit einem erneuten Toudownpass auf Terence Davis für 7 Yards abzuschließen.

Erst beim Stande von 26:0 vermochten die Gäste das erste Mal zu punkten. Allerdings war es ein Fehler im Specialteam der Saarländer, der den Anschlusstouchdown vorbereitete. Anstelle den Ball austrudeln zu lassen versuchte Terence Davis unter größter Bedrängnis das Ei doch noch zu returnieren. Er konnte das Spielgerät aber zu keiner Zeit kontrollieren und verlor es bei dem ersten Kontakt mit einem Münchner. Diese Einladungen zu Punkten schlugen die Gäste dann auch nicht aus. Blake Bolles führte sein Team aus 15 Yards in die Endzone. Wie das junge Team von Headcoach Tom Smythe mit derartigen Rückschlägen in diesem Jahr umzugehen gedenkt, zeigten sie in ihrem ersten Spielzug nach diesen ersten Gästepunkten. Haupert übergab das Ei an Marcus Richardson und dieser warf seinen zweiten Pass auf Terence Davis, den dieser wiederum über 78 Yards in die Endzone der Münchner trug. 4 Münchner Versuche später (Turnover on Downs) durfte Haupert schon wieder aufs Feld. Dieses Mal war es Giovannie Dixon, der die gegnerische Endzone zum 38:7 Halbzeitstand erreichte.

Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Wirbelstürme ähnlich überzeugen, obwohl sie in der Verteidigung mittlerweile komplett ohne Imports spielten. So fing Kevin Medou gleich den zweiten Pass von Blake Bolles ab. Er sollte auch noch eine weitere Interception folgen lassen. Insgesamt fiel erneut auf, wie schnell die Verteidiger am Mann waren. Oft wurden die Münchner schon beim Passfang getackelt, bei Run after catches gab es wenn überhaupt nur wenig Raumgewinn und ein Laufspiel konnte komplett eliminiert werden.

Auch im Angriff brachte man immer mehr Back-Ups ins Spiel. Sowohl Terence Davis als auch Giovannie Dixon wurden immer wieder Auszeiten verordneten. Letzterer wollte seinem Kollegen Davis wohl in nichts nachstehen und erlief insgesamt trotzdem noch 3 weitere Touchdowns. Den Schlusspunkt setzte aber Bastian Schmitt, der die Endzone nach 55 Yards zum 65:21 erreichte. War das Kicking Game in der ersten Halbzeit noch als Problem erkannt worden, so fand Kicker Kai Brademann im zweiten Durchgang endlich die nötige Sicherheit um seine Extrapunkte zu verwandeln.

 

 

1st         00:00    SH          M.Richardson 53 yd pass from T.Davis (J.Stumm kick blockd)

2 plays, 45 yards, TOP 0:00         0 – 6

00:00    SH          G.Dixon 15 yd run (B.Schmidt pass from A.Haupert)

4 plays, 28 yards, TOP 0:00         0 – 14

00:00    SH          T.Davis 9 yd pass from A.Haupert (A.Haupert rush failed)

8 plays, 53 yards, TOP 0:00         0 – 20

2nd       00:00    SH          T.Davis 7 yd pass from A.Haupert (J.Stumm kick failed)

6 plays, 76 yards, TOP 0:00         0 – 26

00:00    MC         B.Bloch 6 yd pass from B.Bolles (R.Werner kick)

2 plays, 15 yards, TOP 0:00         7 – 26

00:00    SH          T.Davis 78 yd pass from A.Haupert (A.Haupert rush failed)

1 play, 78 yards, TOP 0:00           7 – 32

00:00    SH          G.Dixon 25 yd run (J.Stumm kick failed)

3 plays, 33 yards, TOP 0:00         7 – 38

3rd        00:00    SH          G.Dixon 15 yd run (K.Brademann kick)

5 plays, 50 yards, TOP 0:00         7 – 45

00:00    MC         D.Haegel 6 yd pass from B.Bolles (R.Werner kick)

12 plays, 75 yards, TOP 0:00       14 – 45

00:00    SH          G.Dixon 60 yd run (K.Brademann kick)

3 plays, 80 yards, TOP 0:00         14 – 52

4th        00:00    MC         B.Engelmann 1 yd pass from B.Bolles (R.Werner kick)

5 plays, 44 yards, TOP 0:00         21 – 52

00:00    SH          G.Dixon 60 yd run (K.Brademann kick)

1 play, 60 yards, TOP 0:00           21 – 59

00:00    SH          B.Schmidt 55 yd pass from A.Haupert (K.Brademann kick)

3 plays, 55 yards, TOP 0:00         21 – 66

 

Zuschaer: 850

 

Schreibe einen Kommentar