Die American Footballer von der Saar verlieren gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Schwäbisch Hall vor 1.200 Zuschauern mit 14:24. Nach 14:21 zur Halbzeit fiel das letzte Fieldgoal erst kurz vor Schluss.

Vor 1.200 Zuschauern beim Saarstrom-Spieltag zeigten beide Verteidigungsreihen ein hervorragendes Spiel. Zumindest die Canes-Spieler um den neuen Defense-Coordinator Larry Edlund konnten die derbe Niederlage aus dem Hinspiel der Vorwoche (21:68) vergessen machen und hielten hervorragend dagegen. Beide Teams konnten jeweils nur einmal mit einem lange Drive punkten. Die Hausherren überzeugten mit 4 Turnovers. Ein fünftes Turnover wurde durch ein Foul verhindert.

Die Canes waren mit 7:0 in Führung gegangen. Der Haller Taylor Skore fumbelte einen Puntreturn an der eigenen 10 Yard Line, der dann von Christoph Szepat zum Touchdown zurückgetragen wurde. Der Ausgleich resultierte ebenfalls aus einem Punt. Dieses Mal konnte Punter Henning Sauber das Ei erst in höchster Bedrängnis los werden. Der Kick ging leider nicht besonders weit und brachte Hall in der Hälfte der Canes in Ballbesitz. Die günstige Ausgangsposition nützten die Gäste zum Ausgleich durch Waldemar Schander, der das Ei aus letztlich 3 Yards in die Endzone trug. Im nächsten Drive kam es zu der Szene mit dem nicht gegebenen Turnover. Es wäre die erste Interception des Spiels gewesen. In dieser Phase kam es zur Vorentscheidung des Spiels. Christoph Dillenburger, der später mit einem glatten Schlüsselbeinbruch ausfiel, fing einen Pass der Haller tief in der eigenen Hälfte ab, nachdem er von dem Haller Waldemar Schander getippt worden war. Allerdings sahen die Referees ein persönliches Foul gegen den saarländischen Cornerback, der Schander nach dem Ballkontakt hart tackelte. Das geschah bevor Dillenburger den Ball kontrollieren konnte. Deshalb hieß es anstatt Ballbesitz Saarland Hurricanes First Down Schwäbisch Hall Unicorns kurz vor der saarländischen Red Zone. Dieser Drive endete mit dem 14 Yards Touchdowncatch von Dustin Thornhill zum 7:14 für die Gäste.

Doch die Spieler von Headcoach Al Molde hatten eine Antwort parat. In dieser Phase drehten die Hausherren richtig auf. Ein Drive über das gesamte Feld führte zum 14:14 Ausgleich durch Marcus Richardson auf 19 Yards-Pass von Dan Dobson. Die große Chance zur erneuten Führung für die Saarländer wurde nach einer Interception von Jaron DeShazor an der gegnerischen 25 Yardline nicht genutzt. Nach einigem Raumverlust entschieden sich die Coaches zu einem Fieldgoalversuch von der 30 Yardline. Der Kick war gute 5 Meter zu kurz. Aus dieser Ausgangsposition heraus entwickelte sich das 21:14 kurz vor der Halbzeit. Gäste-QB Ryan Taggert bediente Thornhill mit einem tiefen Pass und wenig später Felix Brenner mit einem 15 Yards Touchdownpass. In dieser Phase hätte das Spiel auch in die andere Richtung kippen können.

Nach dem Seitenwechsel gelang den Hausherren in der Offense kaum noch ein First Down. Bei den Gästen lief es schon besser, aber die Verteidigung der Canes stemmte sich mit Vehemenz gegen weitere Punkte. Henning Sauber fing eine weitere Interception an der eigenen 18 Yardline und Paul Motzki eroberte einen Fumble an der eigenen 1-Yardline. Erst mit der 2-Minute-Warning gelang den Gästen das Fieldgoal zum Endstand von 24:14. Ausgangspunkt war wieder eine besonders gute Feldposition, nachdem ein Punt geblockt worden war. Diese 3 Punkte kurz vor Ende der zweiten Halbzeit waren tatsächlich die einzigen Punkte im zweiten Durchgang. Auch im letzten Drive hatten vermochten die Hausherren nicht mehr zu punkten. Die Zuschauer hatten aber eine überraschend enge Partie gesehen, vor allem wenn man das Ergebnis der Vorwoche bedenkt. Das Team von Headcoach Molde muss nächste Woche noch ein letztes Mal reisen – es geht nach München – bevor 3 Heimspiele in Folge die Saison beenden werden.

Eine Antwort zu “Saarland Hurricanes für großen Kampf nicht belohnt!”

  1. Michel sagt:

    Danke Jungs,
    es war ein geiles Spiel !!!

Schreibe einen Kommentar