Nach dem Sieg in Wiesbaden kommt es laut Tabelle an diesem Samstag zu dem Spitzenspiel des Wochenendes in der 1. Bundesliga! Die Saarländer empfangen um 18 Uhr den überraschenden Tabellenführer aus Marburg im Ludwigsparkstadion.

Endlich scheint das Wetter ja mitzuspielen. Die ganze Woche verwöhnt uns schon die Sonne hier im Saarland, während an anderen Orten in Deutschland verzweifelt gegen Hochwasserfluten gekämpft wird.

Nach ihrem knappen Sieg gegen die Phantoms sind die Footballer von der Saar mit 4:2. Punkten auch in der Tabelle mit Platz 3 auf der Sonnenseite angekommen. Noch wohler scheinen sich die Mercenaries in diesem Jahr in der GFL Süd zu fühlen. Sie sind das einzige Team, das mit 2 Siegen in die Saison starten konnten. Nach dem Auftaktsieg gegen die Stuttgart Scorpions bezwangen die hessischen Söldner am vergangenen Sonntag auch den hoch favorisierten deutschen Meister aus Schwäbisch Hall. In den letzten Minuten gelang Ihnen der 13:14 Anschlusstouchdown und ähnlich wie Wiesbaden versuchten sie in einem von den Defensivreihen dominierten Spiel die two-point-conversion, um mit 15:14 in Führung zu gehen und das Spiel zu gewinnen. Im Gegensatz zu den Phantoms gelang den Mercenaries diese Conversion und Hall konnte in der verbleibenden Zeit nicht kontern. Somit treffen sich an diesem Wochenende zwei glückliche Gewinner der Vorwoche im Ludwigsparkstadion.

 Für die Hausherren wird es darum gehen, ihr Angriffsspiel in Gang zu bekommen. Gegen Wiesbaden konnte erst gegen Ende des Spiels ein Passspiel etabliert werden. Nur mit einem funktionierenden Laufspiel um Top-Runningback Andre Buford kann man in der GFL eigentlich nicht bestehen. Das Team und die Angriffsbemühungen werden zu eindimensional und damit leichter zu verteidigen.

Auf die Verteidigung hingegen konnte sich Headcoach Al Molde bisher verlassen. In 3 Spielen ließen sie nie mehr als 14 Punkte zu – gegen München eigentlich sogar nur 10, denn die restlichen Punkte wurden durch die Offense und die Spezial Teams eingeleitet.

So konnte die Verteidigung der Saarländer am vergangenen Wochenende zwar nicht verhindern, dass der Gegner  immer wieder Raumgewinn erzielte. Aber in den entscheidenden Momenten griffen die Jungs von Dan Runkle zu und fingen 4 Interceptions. Vor allem aber griffen sie bei der wichtigen Two-point-Conversion zu. Paul Motzki schlug den Ball bei dem Passversuch von Frank Grimm vom Receiver weg in die Arme des Verteidigers Willi Grunwald, Damit war dieser letzte Versuch der Hausherren in Führung zu gehen vereitelt. Zumal im Nachgang die Offense die nötigen First Downs machte und somit die Uhr bis zum Spielende kontrollieren konnte.

Auch gegen Marburg wird vor allem die Passverteidigung gefragt sein. Die Hessen spielen im Jahr 1 nach Joachim Ulrich (der Nationalmannschaftsquarterback hat seine Aktivenkarriere endgültig beendet) mit dem amerikanischen Quarterback Micah Brown und dem im Saarland bestens bekannten Receiver Luke Mc Cann. Sie zeigen sich 2013 sehr passlastig, nachdem man in der Vergangenheit mit Ulrich vor allem durch das Laufspiel zu punkten versuchte. Sollte der Verteidigung des Canes auch in diesem Spiel wieder das eine oder andere Big Play gelingen, können die Spieler von der Saar auch in diesem Spiel das Feld als Sieger verlassen.

Die Mannschaft hofft natürlich darauf, dass sie gerade jetzt da die Fußballsaison allerorts beendet ist und die Sonne endlich wieder richtig lacht den nötigen Rückenwind von den Rängen erhält, um den Favoriten zu schlagen.

Schreibe einen Kommentar