english version

Die 0:42(0:7/0:7/0:21/0:7) Niederlage gegen die erwartet starken Pirmasens Praetorians viel zwar deutlich aus, doch die Prospects präsentierten sich besser, als in den vorangegangenen Partien. Lediglich das dritte Viertel ließ zu wünschen übrig.

In der ersten Hälfte trafen die Pirmasenser wohl auf mehr Widerstand als erwartet. Die Pirmasenser punkteten zwar in ihrem ersten Drive, konnten dann aber erst wieder im zweiten Viertel nach einer Interception der Hausherren nachlegen. So stand es 0:14 aus Sicht der Canes. Die Offense der Hurricanes wurde dann in der Hälfte der Praetorians gestoppt und das Angriffsrecht ging wieder an die Gäste. Doch die Defense der ProspectCanes hielt und es ging mit einem 0:14 in die Pause.

Doch leider blieb wohl ein Teil des Teams noch gedanklich beim Pausentee. Denn mit zwei erlaufenen Touchdowns im dritten Viertel machten die Gäste den Sack zu. Jedoch ließ sich das -heute von Tim Walch gecoachte- Team nicht einschüchtern und zeigte ein gutes Schlussviertel. Der Offense gelangen ein paar sehenswerte Spielzüge und man schnupperte an der Endzone der Pfälzer. Ein Passspielzug endete sogar in der Endzone, doch die Schiedsrichter sahen einen “Block in den Rücken“ und der Jubel der PubliCanes verstumpte wieder rasch. Trotz der Null punkte im Spiel, ging es aufwärts und man hofft in den nächsten Spielen zu punkten.

Leider blieb auch das Verletzungspech der Mannschaft treu. Nachdem sich Curtis Simmons im letzten Spiel eine schwere Knieverletzung zuzog, musste diesmal Max Jung mit einem gebrochenen Schlüsselbein ins Krankenhaus. Wir wünschen allen Verletzten eine gute Besserung.

Schreibe einen Kommentar