Der ehemalige Jugendnationalspieler ist ein weiterer starker Zugang für die Offensive Line der Canes, die mitlerweile 12 Mann stark ist. Leiner beginnt im Sommer eine Ausbildung als Versicherungskaufmann bei der debeka-Versicherung in Saarbrücken.

Der ehemalige Tackle der Jugend-Nationalmannschaft ist eine imposante Erscheinung! 143 KG bringt der 2,01m Hüne auf die Waage. Er soll einer der beiden neuen Tackle im Angriff von Headcoach Tom Smythe werden, der dieses Jahr über eine wesentlich verbesserte O-Line verfügen wird. Leiner hat in seinen jungen Jahren schon einige Vereine kennengelernt, hofft jetzt aber seine footballerische Heimat im Saarland gefunden zu haben. Das junge Talent begann 2010 bei den Kaiserslautern Pikes in der A-Jugend. Bereits 2011 wurde er in die Junioren-Landesauswahl Rheinland-Pfalz-Saarland berufen. Da die Lauterer am Ende der Saison 2011 aber aus der Jugendbundesliga abgestiegen waren, wechselte er zu den Rhein Neckar Bandits, die in der stärkeren Jugendbundesliga Süd spielten. Die nächsten 3 Jahre wurde er dann auch in die Juniorenauswahl von Baden-Württemberg berufen. Als Führungsspieler des Jugendbundesligakaders der Bandits und der Landesauswahl BaWü rückte er schnell in den Focus der Trainer der Nationalmannschaft. Bei der Junioren-EM 2013 in Düsseldorf kam dann der erste Kontakt zu den Saarland Hurricanes zustande. Damals spielte Leiner zusammen mit Alexander Haupert und Leon Helm im Team mit dem Adler auf der Brust. Die beiden Saarländer sorgten auch dafür, dass bereits Ende 2013 erste Gespräche zwischen Leiner und den Canes stattfanden. Ein Wechsel kam damals aber für den Juniorennationalspieler noch nicht in Frage, er wollte sich auf sein Abitur konzentrieren. Nachdem der Kontakt nie abgerissen war, unter anderem auch durch die Reise der 3 saarländischen Jugendnationalspieler Sasan Jelvani, Jan Pietsch und erneut Leon Helm gemeinsam mit Leiner zu den Junioren-Weltmeisterschaften nach Kuwait, unternahm der Verein in diesem Winter einen erneuten Versuch den mittlerweile 20-Jährigen an die Saar zu holen. Letztlich konnten ihm die Canes erfolgreich einen Ausbildungsplatz bei der debeka-Versicherung in Saarbrücken vermitteln. Neben den attraktiven Trainingsbedingungen, dem hervorragenden Trainerstab und dem jungen ambitionierten Team mit großen Erfolgsaussichten in der Zukunft war der Ausbildungsplatz das entscheidende Argument für Leiner. Er hatte unter anderem Angebote von dem deutschen Vizemeister aus Schwäbisch Hall und dem finanzstarken, aufstrebenden Zweitligaverein aus Frankfurt.
Der sportliche Leiter Paul Motzki freut sich über den Neuzugang: „Wir sind wirklich froh, dass wir Jan für uns gewinnen konnten. Wir wollten über den Winter hinweg unbedingt unsere Offense-Line verstärken und wir sind glücklich, dass wir mit Michael Eberele und Jan Leiner gleich zwei potentielle Tackle hinzugewinnen konnten, mit denen wir vor allem auch mittel- und langfristig planen können. Jan trainiert bereits seit Februar mit der Mannschaft und konnte jetzt schon zeigen, welche Verstärkung er für uns sein wird. Somit können wir die Line nicht nur von der Qualität wesentlich besser aufstellen, auch in der Tiefe haben wir einen großen Sprung gemacht.“
Für die Offense-Line 2015 stehen mittlerweile 13 Spieler zur Verfügung! Während die Linie in den letzten Jahren immer wieder mit europäischen Spielern komplettiert werden musste, verfügen die Canes in der kommenden Saison erstmals über eine beruhigende Tiefe in diesem Mannschaftsteil. Um die Spieler auf die kommenden GFL-Aufgaben auch adäquat vorbereiten zu können, kümern sich gleich 2 O-Line-Coaches um das Herz der Offense. Scott W. Lowe verstärkt das Team um Headcoach Tom Smyte bereits seit November. Zusammen mit Oliver Duchene kümmert sich der erfahrene Trainer, der übrigens auch für das Ramsteiner High School Team verantworlich zeichnet, um die starken Jungs im Angriff, die wir bei dieser Gelegenheit auch einmal einzeln vorstellen:
Moritz Helm steht wieder als Center zur Verfügung, der sich im Kampf um die Starting Position mit dem aus der Jugend aufgerückten Christopher Hertel und Routinier Cüneyt Aktas auseinander setzen muss. Als Guards stehen Benedikt Untersteller, der seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt hat, Sascha Beck, wie Hertel frisch aus der Jugend kommend, die drei ehemaligen Prospects Uli Andler, Sven Loth und Pablo Schales sowie der „Umschüler“ Raphael Kopp zur Verfügung. Um die beiden Tackle Positionen wettstreiten Jan Leiner, Michael Eberle und Fabius Keller. Wobei Tight End Andreas Leiner ebenfalls als Tackle auflaufen könnte. „In den Trainingseinheiten kann man bereist erkennen, welchen positiven Effekt der neue Wettbewerb um die starting-Positionen in der Line mit sich bringt,“ beurteilt Motzki die momentane Situation um das einstige Sorgenkind der Canes.

Schreibe einen Kommentar