Am kommenden Samstag bestreiten die Saarland Hurricanes ihr drittes Saisonheimspiel gegen die Marburg Mercenaries. Ab 18 Uhr kämpfen die Footballer von der Saar im Ludwigsparkstadion wieder um Raumgewinn und wollen vor allem an die hervorragende Leistung des zweiten Quarters (26:0) gegen die Bandits von vor 2 Wochen anknüpfen.

 

In den letzten Jahren gab es immer wieder sehr enge Spiele gegen die Söldner aus dem hessischen Marburg. Aber trotzdem gibt es gegen das Team von Headcoach Matthias Dalwig die längste Niederlagenserie des Vereins. Diese Serie soll am Samstag in Ludwigspark beendet werden. Zum einen machen die zuletzt gezeigten Leistungen der Canes Hoffnung. Nachdem die Verteidigung vom ersten Spiel an auf sehr hohem Niveau spielt und bisher kaum Punkte zugelassen hat, kam beim letzten Spiel auch der Angriff in die Spur zurück. Wenn die Jungs von Headcoach Tom Smythe und DC Craig Nicholas diese Leistung wieder abrufen können, dann muss sich in dieser Saison jeder Gegner im Ludwigsparkstadion warm anziehen. Auf der anderen Seite scheinen die Gäste nach den ersten Spielen immer noch ihre Form zu suchen. Der schon sensationellen Niederlage im Auftaktspiel gegen die Rhein Neckar Bandits (7:14) folgte eine dann schon zu erwartende Klatsche gegen den Klassenprimus aus Schwäbisch Hall (7:43 – 0:43 zur Halbzeit). Die Hessen hatten über Winter einige schmerzhafte Abgänge zu verkraften. Vor allem mussten sie ihren Quarterback und Offensive Coordinator Micah Brown ersetzen. Der neue Spielmacher Brian Ensminger kam erst am Tag vor dem ersten Heimspiel in Deutschland an und hatte einen denkbar schlechten Einstand. Direkt ins kalte Wasser geworfen leistete er sich gegen Mannheim gleich 4 Interceptions. Eine Woche später gegen Hall konnte er auch nur 10 von 22 Pässen an den Mann bringen. Vor dem Gastspiel im Saarland hatte er jetzt erstmals 2 Wochen Zeit an seinem Timing mit seinen Receivern zu arbeiten. Die Vereinsspitze der Mercenaries gab nach der Niederlage gegen den deutschen Vizemeister bereits die Losung aus in dieser Saison ginge es nur darum die Relegation zu vermeiden. Zuversicht sieht anders aus.

Ganz anders zeigt sich derzeit das Team der Canes. Nach dem Dämpfer zum Saisonauftakt hat die Mannschaft ihr Leistungspotential im zweiten Spiel abrufen können. Daran wollen die Spieler wieder anknüpfen. Widereceiver Chad Lucas scheint endlich voll einsatzbereit zu sein. Außerdem kann sich Defense Coordinator Craig Nicholas über einen Rückkehrer freuen, der seine Footballpause letzte Woche beendet hat. Der ehemalige Nationalspieler Henning Sauber wird ab sofort die Passverteidigung verstärken. Dennoch wird es in der Verteidigung einige Umstellungen geben müssen, weil angeschlagene Spieler nach Möglichkeit geschont werden sollen. Aber Teammanager Paul Motzki ist davon überzeugt, dass diese Ausfälle kompensiert werden können. “Wir verfügen in dieser Saison über einen großen Kader, in dem viele Spieler auf einem ähnlich guten Niveau bewegen. Jeder hat seine Einsatzzeiten verdient. Sind Spieler angeschlagen, können wir uns in dieser Saison endlich einmal den Luxus erlauben, ohne Niveauverlust zu wechseln. Unsere Saison ist noch lang und jedem Spieler muss klar sein, dass er seine Chance bekommen wird.“

 

Bild (by Steven Schirra) Henning Sauber bei der Arbeit …

Schreibe einen Kommentar