In einem Krimi gewinnen die Saarland Hurricanes bei den Rhein Neckar Bandits mit 28:27 (12:0/8:0/0:13/8:14) und verteidigen dabei eine two-point-conversion (TPC) in der letzten Minute zum Sieg. Zwischenzeitlich war die 20:0 Halbzeitführung in der 2. Halbzeit verspielt worden.

Die Zuschauer bekamen im Mannheimer MTG Stadion zwei unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Im ersten Spielabschnitt dominierten die Saarländer. Im Angriff konnten Dixon (14) und Davis (6) die Punkte zur 20:0 Führung beisteuern und in der Verteidigung hatte man die gegnerische Offense um Quarterback Timothy Miscovich gut im Griff. Marvin Washington, der Trainer der Gastgeber, wechselte zur Halbzeit seinen Spielmacher aus und ersetzte ihn durch Antwan Smith. Der in Saarbrücken lebende Amerikaner war wie immer höchst motiviert, wenn es gegen die Canes geht, und konnte seinem Team wieder Leben einhauchen. Während Mannheim aufdrehte erlaubte sich das saarländische Team einige Fehler, die vom Gegner direkt bestraft wurden. Mitte des letzten Quarters hatte Smith das Spiel gedreht und sein Team mit 21:20 in Führung gebracht. Das offensive Playcalling half den Hausherren dabei, sich wieder ins Spiel zurückzukämpfen, sorgte aber auch dafür, dass sie am Ende mit leeren Händen dastanden. So ließ Washington einen 4. Versuch und 15 weit in der eigenen Hälfte beim Stand von 0:20 ausspielen. Dieses Risiko wurde mit einem 1st Down belohnt. Durchaus möglich, dass dieser Call sein Team überhaupt erst ins Spiel zurückbrachte, denn am Ende des Drives konnten die Bandits ihre ersten Punkte verbuchen. Die zwischenzeitliche Führung konnten die Hurricanes aber postwendend kontern. Giovannie Dixon markierte die nächsten Punkte (6) und Bijan Jelvani gelang die TPC. 3 min 55 waren noch zu spielen als die Gastgeber ein letztes Mal versuchten einen Rückstand wett zu machen. Smith gelang es seine Mannschaft über das gesamte Feld zu führen. 1 Minute vor Spielende konnte Tobias Lederer den aus Mannheimer Sicht ersehnten Touchdown zu 27:28 markieren. Washington entschied sich wieder für die offensive Alles-oder-Nichts-Variante und ließ für 2 Punkte gehen. Sein Sohn Danny Washington stellte sich als Quarterback auf, täuschte eine Ballübergabe an Eric Walton an und ging selbst. Ein letztes Mal hatte die Defense-Front der Canes alles in die Waagschale geworfen und gehalten. Es blieb bei der 28:27 Führung aus Sicht der Canes. Der Onsidekick wurde sicher von Raphael Kopp recovert und die Canes konnten ihren ersten Auswärtssieg der Saison bejubeln. Ein großer Dank gilt den mitgereisten Fans, die die Mannschaft gerade in den wichtigen Situationen sehr lautstark unterstützen konnten.

Schreibe einen Kommentar