Zu Allererst möchte sich die Mannschaft bei den mitgereisten PubliCanes, Hurriflames, LadyCanes und last but not least Prospects bedanken, die den 22:0 Sieg bei den Bandits zu einem Heimsieg gemacht haben!

 

Mit ca. 150 mitgereisten Fans bekam das Team von Headcoach Smythe schon beim Einlauf mehr Unterstützung als der Gastgeber. Bei dem folgenden Spielverlauf war von den Rängen zeitweise nur die Unterstützung für die Gäste aus dem Saarland zu hören. Dabei waren die Vorzeichen für die Begegnung alles andere als gut. Das erste Spiel von Lenny Greene wurde von dem kruzfristigen Ausfall von Quarterback Alexander Haupert überschattet. So gelang den Saarländern im ersten Drive auch kein First Down. Der Punt ging bis an die gegnerische 7 Yard-Line. Doch die Defense zeigte gleich im ersten Spielzug, was den Angriff der Bandits an diesem Tag erwarten würde. Der Ballträger wurde an der Line of Scrimage getackelt und verlor die Kontrolle über das Ei. Henning Sauber gelang es trotz größter Bedrängnis das Ei aufzunehmen und mit einem Hechtsprung in die Endzone die ersten Punke des Spiels zu markieren. Der Extrapunkt wurde gefaked. Marcus Richardson warf einen Pass auf Cory Soto, der beim Catch so unglücklich aufkam, dass auch er für den Rest des Spiels ausfiel und darüber hinaus auch noch die Kontrolle über das Ei verlor. No catch – es blieb beim 0:6. Die Offense der Gastgeber konnte am gestrigen Tag nichts gegen die Verteidigung der Canes gewinnen. Lenny Greene meldete Nicolai Henn über das gesamte Spiel komplett ab, so dass überhaupt nur ein Pass in die Richtung des besten Angreifers der Bandits geworfen wurde. Nach dem folgerichtigen Three and out wurde der Punt von Collin Bibb bis an die gegnerische 15 Yard-Line zurück getragen. Jason Thomas markierte im nächsten Play den nächsten Touchdown des Spiels zur zwischenzeitlichen 13:0 Führung aus Sicht der Gäste, die ja eigentlich ein Heimspiel hatten. Bei diesem Spielstand ging es dann auch in das zweite Quarter. Dort gelang Philip Gabel ein 47-Yards Fieldgoal zum 16:0 und Marcus Richardson erhöhte per Lauf auf 22:0. Das war auch gleichzeitig der Halbzeit- und der Endstand. Der Angriff offenbarte, dass ohne Haupert, Lucas und Soto noch nicht viel zusammenlief, die Defense dominierte derart, dass die Bandits kaum zu einem First Down kamen und die Tribüne war fest in Saarländer Hand. Bereits in der ersten Halbzeit wurden weitere angeschlagene Spieler geschont. An dieser Stelle sei aber auch erwähnt, dass die Gastgeber ebenfalls nicht in Bestbesetzung antreten konnten.

Unter dem Strich war es ein gelungener Ausflug für die Canes-Family, auch wenn es von vorneherein klar war, dass die Offense es schwer haben würde die Ausfälle zu kompensieren. Der Focus liegt jetzt auf dem Spiel in Marburg am kommenden Sonntag. Coach Smythe hat jetzt zumindest mal eine ganze Woche Zeit um an einem funktionierendem Angriffs-System ohne Haupert zu arbeiten, denn seine Rückkehr ist für das Marburgspiel noch fraglich.

Schreibe einen Kommentar