Das Auswärtsspiel in Schwäbisch Hall brachte in Abwesenheit einiger Stammspieler keinen Überraschungssieg. Marcus Richardson konnte den Ball trotz neu zusammengestellter Offense bewegen und die Defense tat ihr Bestes die explosivste Offense der Liga am Punkten zu hindern, das Endergebnis lautete 20-41 für die Unicorns.

LINK to English Version

Die Hurricanes mussten zum zweiten Mal in Folge bei den Schwäbisch Hall Unicorns antreten. Beim Heimspiel der Hurricanes in der Vorwoche konnten die Unicorns einen frühen KO durch Big Plays und Turnovers erzielen, das Resultat lautete 50-0. In der Niederlage verloren die Hurricanes weitere Starter, darunter auch Quarterback Alex Haupert.

Marcus Richardson startete als QB für die Canes und hinterließ dadurch natürlich auch eine Lücke in der Receiver Gruppe. Daher bauten die Canes diese Woche verstärkt auf das Laufspiel über David Oku und streuten immer wieder Pässe zu Stefan Mertsching und Tibor Sprick ein. Immer wieder gelang es der Offense den Ball gut über das Feld zu bewegen und letztendlich auch zu punkten; jedoch führten auch der ein andere drop beim 3. Versuch dazu, dass die Defense wieder häufig der Haller Offense gegenüberstand, die in jedem Spiel der laufenden Saison immer über 50 Punkte machen konnte. Marcus Richardson punktete einmal mit einem Lauf und zweimal durch Pässe auf Stephan Mertsching und später auf Corey Brown.

“Marcus hat ein bemerkenswertes Spiel gemacht. Auch die restliche Offense konnte sich verbessern. Es ist gut, Fortschritte zu sehen, auch gegen einen solch starken Gegner und nachden schlechten Nachrichten der letzten Woche.” – Cory Goodman, Asst. Offensive Coordinator  

Die ‘Canes Defense hatte wieder den erwartet harten Kampf gegen eine der besten Offenses Europas auf ihrem Heimfeld. Die Canes machten es den Hallern WRs aber nicht zu einfach, spielten harte Mandeckung und konnten sie einige Male stoppen, so auch mit einer frühen Interception von Peter Devoe. Das Spiel gestaltete sich zudem nicht einfach, da die Unicorns oft mit guter Field Position ihre Drives beginnen konnten.

“Das Spiel in Hall war eine gute Gelegenheit zu zeigen, welchen Stolz wir uns tragen, als Menschen und als Team. Die Voraussetzungen für dieses Spiel waren miserable für uns, aber wir haben alles gegeben und konnten im Vergleich zur Vorwoche die Partie lange offen halten. Wer sich unsere Spiele auf dem Video genau ansieht, erkennt wie gefährlich wir sind und wir werden Woche für Woche besser. Wenn wir es schaffen unsere beste Leistung abzurufen und die verbleibenden Fehler abstellen, können wir alle kommenden Gegner schlagen.” – Charles Clay, Defensive Back & Kick Returner

14:0 / 14:13 / 10:0 / 3:7 / Final: 41-20

Die zwei Durchhänger lassen wir nun hinter uns und freuen uns auf die restlichen anstehenden 10 Spiele und heißen unsere Neuzugänge Quarterback Danny Farley und OL Talent Tom Feldhäuser willkommen.

“Wir haben besser gespielt als im Hinspiel. Allerdings führten im 1. Quarter wieder unnötige Fehler zu einfachen Punkten, das müssen wir abstellen. Insgesamt wird die Defense Spiel für Spiel besser, das führte auch dieses Spiel wieder zu einigen Big Plays. Wir konzentrieren uns jetzt auf die nächsten 10 Spiele, wir haben alle Vorraussetzungen für eine dominante Defense.” – Paul Motzki, Defensive Coordinator

Wir sehen uns beim nächsten Heimspiel der Canes gegen die Munich Cowboys am 27. Mai um 17:00 im Ellenfeldstadion. Alle Informationen zum GameDay: https://www.saarland-hurricanes.com/einzeltickets/

Schreibe einen Kommentar