JuniorCanes siegen 30:7 (6:7/18:0/0:0/6:0)

Die Wiesbadener Mannschaft reiste geschlossen mit weißen Hemden an und sorgte für den ersten guten Eindruck. Der Eindruck hielt aber nur bis etwa Ende des ersten Viertels. Und am Ende behielten die Hausherren ihre „weiße Weste“.

Für die ersten Punkte auf der Anzeigentafel sorgte Runningback Tibor Sprick (#35). Der wurde von Quarterback Alexander Haupert (#12) mit einem Pitch bedient. Die Two-Point-Conversion konnte nicht erfolgreich beendet werden, was sich wie ein roter Faden durch das ganze Spiel ziehen sollte. Die 2PC die „erfolgreich“ waren, wurden dann teilweise durch Strafen gegen uns zu Nichte gemacht. Das wäre auch das Einzige was es Negatives zu berichten gibt. Die Phantoms glichen mit einem 1 Yard Run zum 6:6 aus und gingen mit einem guten PAT mit 7:6 in Führung.

Im zweiten Viertel drehten die JuniorCanes dann auf. Abermals war es Tibor Sprick, der mit einem kurzen Run punktete. QB Alexander Haupert suchte und fand seinen zuverlässigen Widereceiver Jan Pietsch. Der konnte zweimal zu packen und erhöhte mit zwei Touchdowns auf den Halbzeitstand von 24:7.

Im dritten Viertel konnten zwar keine Punkte gewonnen werden, aber Spielpraxis und Selbstvertrauen. Die Backups kamen zum Einsatz und fügten sich nahtlos in das Spiel ein. Dies war in den vergangenen Wochen nicht immer so, wo sich mal Wechselfehler oder die falsche Aufstellung einschlich. Heute war das ganz anders, lediglich die Punkte fehlten.

Zum Ende des Spiels komplettierte QB Alexander Haupert (#12) einen Pass auf Jan Pietsch (#9) und die JuniorCanes erhöhten auf 30:7. Den Endpunkt setzte dann aber Cornerback Luke Fries (#34), der im letzten Spielzug des Spiels einen Pass vom Spielmacher der Phantoms abfing. Punkte entstanden daraus leider nicht mehr und das Spiel endete 30:7 für die JuniorCanes.

Nun geht es mit 12 Punkten im Gepäck und viel Selbstvertrauen am nächsten Sonntag auf die weite Reise nach Marburg.

Let´s go Juniors….

Schreibe einen Kommentar