26:27 (0:0/6:14/14:6/6:7) Sieg in Kaiserlautern.

Kaiserslautern. Im Rheinland Pfalz – Saar Derby ging es am Samstag ganz eng zu. Zwar lagen die JuniorCanes immer in Führung, einmal glichen die Pikes aus, doch die Pikes waren immer in Schlagdistanz. Die Lauterer konnten die JuniorCanes immer wieder mit Läufen von Quarterback Steven Young #5 und mit ihrem Passspiel überraschen. Dabei machte die Verteidigung keine gute Figur.

IMG_4361IMG_4386Zum Spielverlauf, das erste Viertel blieb punktelos. Im zweiten Viertel brauchten die JuniorCanes einen vierten Versuch um in die Nähe der Endzone zu kommen. Fullback Luca Dressler #43 erzielte aus 5 Yard Entfernung den ersten Touchdown des Spiels. Mit dem verwandelten Extrapunkt durch Kicker Ryan Rimmler #4 gingen die Canes mit 0:7 in Führung. Die jungen Hechte antworteten aber sehr schnell mit einem 80 Yard TD Lauf von QB Steven Young #5 und verkürzten auf 6:7. Im Laufduell der Quarterbacks war nun QB Pascal Müller #1 am Zug und punktete mit einem 45 Yard TD Lauf. Kicker Ryan Rimmler #4 erhöhte auf 7:14. Die letzten Angriffsbemühungen der Pikes stoppte Cornerback Eric Disner #19 mit einer Interception und es ging zum Pausentee.

Das dritte Viertel konnten die Pikes mit 14:6 für sich entscheiden. Der Quarterback der Pikes warf zwei lange Touchdownpässe auf seine Widereceiver (67 Yard und 75 Yard) und eine Twopointconversion für 14 Punkte. Für die JuniorCanes punktete QB Pascal Müller #1 mit seinem zweiten TD Lauf. So ging es Unentschieden 20:20 ins letzte Viertel.

Im letzten Durchgang legten die JuniorCanes vor. Mit einem kurzen Lauf in die Endzone durch FB Luca Dressler #43 und den Extrapunkt stand es nun 20:27 für die Canes. Die folgende Angriffsserie der Pikes wurde gestoppt und die JuniorCanes kamen wieder in Ballbesitz. Jetzt brauchten die JuniorCanes nur noch den Sack zu zumachen, doch leider lief im Spiel der JuniorCanes noch einiges schief. Zuerst wurde ein erlaufener TD der JuniorCanes annulliert, da es auf Seiten der JuniorCanes einen unerlaubten tiefen Block gab. In der Folge sorgten die jungen Wirbelstürme selbst für weitere negative Yards und IMG_4397entfernten sich immer weiter von der Kaiserslauterner Endzone. Zum zweiten versuchten die JuniorCanes dann ein Fieldgoal, beim dem sich die Offenseline als „Schweizer Käse“ präsentierte. Die aufgehenden Löcher nutzten die Pikes und blockten den Fieldgoalversuch und das Angriffsrecht wechselte. Nun legten die Pikes wieder los und überbrückten schnell das Spielfeld und beendeten den Drive mit einem weiteren TD Pass zum 26:27. Die Pikes gingen nun aufs Ganze und entschieden sich für den Zwei Punkte Versuch. QB Steven Young rollte auf die rechte Seite und warf den Pass rechts in die Endzone auf seinen Widereceiver. Diesmal waren die JuniorCanes dicht an den Gegenspielern und störten den Widereceiver erfolgreich beim Fangversuch, der Pass war unvollständig. Das war die Entscheidung in diesem knappen Spiel, zu Gunsten der Hurricanes. Aber die Niederlage war nicht weit entfernt.

Die JuniorCanes hatten nun ihr erstes Saisonspiel, ohne ein Trainings- oder Vorbereitungsspiel gehabt zu haben. Positiv war der Sieg und der Ball wurde sicher getragen, denn es gab keinen Fumble im Spiel. Mit Glück konnten sie den Sieg erringen, müssen aber in den nächsten beiden Wochen hart trainieren, um ihre Leistung zu steigern. Denn in zwei Wochen geht es nach Wiesbaden zu den Phantoms, die wohl in diesem Jahr als Favorit gelten dürften. Die Offense muss variabler werden und die Defense muss härter zupacken.

Auf geht´s JuniorCanes, keep fighting!

Schreibe einen Kommentar