„Allgäu ist eines der besten Teams in der Süd-Gruppe“, sagt Felix Motzki. „Insbesondere die Defense der Comets gehört zu den besten in Deutschland.“ Der Sportliche Leiter der Saarland Hurricanes weiß um die herausragende Stärke des nächsten Gegners seiner Mannschaft. Am kommenden Samstag empfangen die Hurricanes die Allgäu Comets um 18 Uhr zum Heimspiel im Neunkircher Ellenfeldstadion.

„Es wird interessant zu sehen, ob unsere Offense auch gegen die Comets wieder stark aufspielen und punkten kann“, sagt Motzki. Die Hurricanes stehen zurzeit mit vier Siegen und drei Niederlagen auf dem vierten Tabellenplatz der GFL Süd. Dieser solide Start in die Saison ist nicht zuletzt Resultat der guten Leistungen der saarländischen Offensive: Insgesamt stehen bisher 234 Punkte zu Buche, ein Ergebnis, das mit den Statistiken der Top-Teams im Süden mithalten kann. Nur der Spitzenreiter aus Schwäbisch Hall hat deutlich mehr Punkte erzielt.

Die Comets haben, bei gleicher Anzahl der absolvierten Spiele, einen Sieg mehr als die Hurricanes eingefahren und stehen auf dem dritten Tabellenplatz. Dass das eingangs erwähnte Kompliment Motzkis an die Allgäuer Verteidigung nicht fehl am Platz ist, belegt wiederum ein Blick auf die Statistik: In sieben Spielen brachten die Kontrahenten der Comets nur 138 Punkte zustande, darunter namhafte Gegner wie die Schwäbisch Hall Unicorns, die Stuttgart Scorpions und die Frankfurt Universe.

„Wenn unsere Defense uns im Spiel halten kann, dann könnte es auf ein knappes Ergebnis hinauslaufen“, erklärt Motzki. Dabei trifft die Abwehr der Hurricanes auf einen alten Bekannten: Comets-Quarterback Cedric Townsend spielte bereits in seinen Zeiten bei den Franken Knights gegen die Saarländer. So auch im Jahr 2010, als die Hurricanes am Ende der Saison aus der 2. Bundesliga in die GFL aufstiegen. Damals, Ende Juni, siegte Townsend mit seinen Knights in einer Hitzeschlacht in Dillingen mit 43:27. Eine von zwei Niederlagen der Saar-Footballer in dieser Spielzeit – und die mit Abstand empfindlichste Pleite der Aufstiegs-Saison.

Mit einem Sieg am Samstag könnten sich die Hurricanes im Kampf um die Playoffs in eine gute Ausgangslage für die letzten sechs Partien der Saison bringen. Ein Sieg wäre aber keineswegs Pflicht, sagt Motzki. „Genauso wichtig für uns ist es die Leistung der letzten Wochen zu stabilisieren, zu zeigen, dass wir mit allen Top-Teams der Liga mithalten können und den PubliCanes eine gute Show zu bieten.“

(Autor: Hendrik Voss, auch zu lesen auf www.football-aktuell.de , Bild: Steven Schirra 2015)

Eine Antwort zu “Die Comets kommen”

  1. Michel sagt:

    Wie geil ist das denn? Danke Canes und danke dem Bediener des Liveticker, der mich zuhause genau so hat schwitzen lassen, wie im Stadion.

    Lets go Canes!!!

Schreibe einen Kommentar