Der diesjährige Spielplan hat es so vorgesehen, dass für die Saarland Hurricanes bereits im 5. Saisonspiel das 4. Heimspiel ansteht. Nach der überraschenden Niederlage zu Saisonbeginn gegen München konnten die Canes alle 3 Spiele gewinnen. Unter anderem gelang gegen Marburg der erste Sieg seit 12 Jahren! und zuletzt in München die Revanche für die Auftaktniederlage. Dabei zeigte sich die Verteidigung immer wieder sehr stark und war jeweils der Garant für die Siege. Der Angriff kam nach Startschwierigkeiten auch immer besser ins Spiel. Die Offense von Tom Smythe zeichnet sich vor allem durch ihre Vielseitigkeit aus und wird damit für die Gegner schwer ausrechenbar. Bei den bisherigen 12 Offensetouchdowns konnten sich bereits 8 verschiedene Spieler in die Scorerliste eintragen. In München ist zum Beispiel endlich auch der Knoten bei Jan Pietsch geplatzt, der gleich 2 Touchdowns zum Sieg gegen die Cowboys beisteuern konnte. Dieser Sieg hatte aber auch einen fahden Beigeschmack. Er wird zumindest in diesem Jahr der letzte Sieg gewesen sein, den die Canes zusammen mit Chad Lucas erzielen konnten. Der amerikanische Slot-Receiver der Saarland Hurricanes hat sich schwer verletzt. Die niederschmetternde Diagnose lautet Achillessehnenriss. Damit ist der Spieler, der in den letzten beiden Spielen zur wichtigsten Anspielstation für Quarterback Alexander Haupert avancierte out for the season! Obwohl er im ersten Spiel noch nicht eingesetzt wurde und im zweiten Spiel nur im überragenden zweiten Quarter auflief,  konnte er berreits nach 4 Spielen die Spitze der Statistiken übernehmen. Mit 3 Touchdowns war er der bisher erfolgreichste Angreifer der Canes – insofern schon ein schwerer Verlust für die Footballer von der Saar! Für die nächsten Spiele gilt es erst einmal seinen Ausfall zu kompensieren. Wobei Lucas bisher „nur“ die spitzeste der Waffen der Canes war. Haupert hat noch jede Menge andere Anspielstationen, um das spektakuläre Angriffssystem von Smythe auf dem Platz umzusetzen, wie die 7 anderen Scorer bisher bewiesen haben.

Am kommenden Samstag sind nun die Franken Knights zu Gast im Ludwigspark. Die Bayern haben letzte Saison jedes Spiel der regulären Saison verloren und konnten die Relegation trotzdem siegreich gestalten. Der Verbleib der Ritter in der GFL war für die meisten Beobachter eine kleine Sensation, aber das Team hat im letzten Jahr große Moral bewiesen. Einigen erfahrenen Zugängen stehen aber noch mehr Abgänge gegenüber, sodass die Niederlagenserie in der diesjährigen GFL-Saison nahtlos an die letzte Saison anknüpft. Zusammen mit Marburg haben die Knights bisher jedes ihrer Spiele verloren. Zudem verletzte sich deren Amerikanischer Quarterback West im vorletzten Spiel schwer und ist ebenfalls out for the season. Die Vorzeichen für die Begegnung im Ludwigspark sind klar. Alles andere als ein Sieg der Hausherren käme einer Sensation gleich. Aber nach dem Auftritt der Knights in der letztjährigen Relegation sollte jedes Team in der GFL Süd gewarnt sein. Das Team aus Rothenburg ob der Tauber hat Moral und kann für eine Überraschung gut sein.

Die Mannshaft der Canes hat sich auf jeden Fall vorgenommen, den spektakulären Auftritten im Ludwigspark einen Weiteren hinzuzufügen. Sie freut sich auf die Unterstützung der PubliCanes, die in den letzten Spielen schon überragend war. So gut zum Beispiel, dass Lenny Greene den Spielplan schon verflucht, weil er dank seiner 5-Spiele Wechselsperre sein erstes Heimspiel erst am 25. July erleben wird. Im Übrigen arbeitet das Team daran, die hohe Anzahl an Strafen zu reduzieren. Beim Auswärtsspiel in München ist schon einmal ein erster Schritt gelungen. Erstmals blieb man in diesem Jahr deutlich unter der 100 Yards-Marke für Strafen und erstmals hatte man auch weniger Strafyards als der Gegner. Insgesamt gab es nur 6 Flags für 75 Yards für die men in black. Somit können alle Beteiligten hoffen, dass sich dieser Trand auch im Ludwigspark fortsetzen wird.

Somit bleibt zu hoffen, dass möglichst Viele dem Aufruf beim letzten Spiel folgen werden und Jeder noch mindestens einen Freund, eine Freundin oder mehrere Bekannte mitbringt, damit der Ludwigspark auch am Samstag wieder eine echte Footballparty erleben wird. Die 1000er Zuschauermarke soll an diesem Wochenende fallen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar