Die Saarland Hurricanes sind beim Tabellenzweiten Samsung Universe Frankfurt mit 36:3 (7:3/0:0/22:0/7:0) unter die Räder gekommen. Vor allem im 3. Quarter konnten die Hessen dominieren.

Es war in der ersten Halbzeit ein spannendes und von den Verteidigungsreihen sehr hochklassiges Spiel. Nur einmal gleich im ersten Drive, war die Laufverteidigung der Canes nicht auf der Höhe und ließ das erste Big Play der Partie zu. Runningback Jesse Lewis brachte seine Farben mit einem 65 Yards Lauf mit 7:0 in Führung. Die Offensive der Canes tat sich schwer. Die beste Defensiv-Line der Liga machte mächtig Druck auf Quarterback Alexander Haupert. Dennoch erarbeitete sich der Angriff gerade im zweiten Quarter mehrmals die Möglichkeit auf Punkte. Leider reichte es aber nicht zum Ausgleich. Lediglich Kicker Philip Gabel konnte sich in die Scorerliste mit einem bemerkenswerten 47-Yards-Fieldgoal eintragen.

Die Verteidigung der Canes wußte zu überzeugen. Auch gegen eine starke Offense-Line der Hessen konnte der gegnerische Quarterback immer wieder unter Druck gesetzt werden. Das Laufspiel wurde nach dem einen Big Play komplett eliminiert.

Kurz vor der Halbzeit hatten die Canes sogar die Chance in Führung zu gehen. Der finale Pass misslang aber. Durch eine Interception in der eigenen Endzone verhinderten die Gastgeber auch noch weitere Punkte durch Philip Gabel.

In Halbzeit zwei bot sich den Zuschauern dann ein anderes Bild. Offensichtlich hatten die Universe-Trainer ein Rezept gefunden, wie sie die Abwehr der Canes knacken konnten, während das auf der anderen Seite leider nicht gelungen war. So erhöhten die Frankfurter im ersten Drive nach der Pause auf 14 zu 3. Ein Puntreturn Touchdown brachte die Universe endgültig auf die Siegerstraße. Eine erneute Interception in der gegnerischen Endzone vereitelte den Versuch das Ergebnis aus Sicht der Canes günstiger zu gestalten. Im Gegenzug machten es die Hessen besser und erhöhten noch im 3. Quarter auf 29:3. Auch im folgenden Drive führte Quarterback Alexander Haupert seine Mannschaft über das gesamte Feld. An der 5-Yard-Linie ging es aber nicht mehr weiter. 4 Versuche blieben erfolglos, was den Universe-Spielern ein Turn-over on downs bescherte.

Im letzten Quarter legte Frankfurt nun vermehrt Wert darauf die Uhr zu kontrollieren. Mittlerweile funktionierte auch das kontinuierliche Laufspiel gegen doch langsam müde werdende Verteidiger. Noch einmal fanden die Hausherren so die Endzone zum 36:3.

Unterm Strich stand für die Canes die wenig befriedigende Gewissheit über große Teile des Spiel gut mitgehalten zu haben, am Ende aber dann doch eine deutliche Klatsche erhalten zu haben. Jetzt gilt es den Blick nach vorne zu richten. In der kommenden Begegnung im Ellenfeldstadion geht man als Favorit in die Partie. Für das Erreichen der Play-Offs ist ein Sieg in dieser Partie Pflicht! Mit der gewohnt lautstarken Unterstützung von den Rängen, an der es übrigens in Frankfurt auch nicht gemangelt hat, sollte der Sieg eingefahren werden können. Da die Tage wieder kürzer werden, beginnt die Begegnung am 6.8. bereits um 17 Uhr!

 

Schreibe einen Kommentar