Hurricanes Defense zeigt weiter Stärke und die Offense findet langsam ihren Rhythmus, erzielt 22 First Downs gegenüber Marburgs 14 und brachte Punkte durch unter anderem 4 verwandelte FGs auf das Scoreboard. Leider wurden aber auch 3 TDs durch undiszipliniertes Verhalten und Penalties zurückgenommen, sodass es am Ende zum 18-26 Sieg für die Mercenaries reichte.

English Version 

Die Vorbereitung auf dieses Spiel war geprägt durch eine Aufbruchstimmung nach den Veränderungen des Wochenanfangs. In beiden Einheiten konnte man den Spielern anmerken, dass sie die Ansagen des neuen Headcoaches Felix Motzki mit Feuereifer umsetzen wollten. Die Spieler waren sichtbar erschöpft von der Intensität des Trainings. Sehr viel mehr Snaps wurden im Training genommen, vor allem weil die Offense in nur wenigen Trainingsstunden ein neues System installieren musste. Am Ende zeigte sich das Team stark verbessert obwohl die Marburger mit einem glücklichen Sieg die Punkte aus dem Ellenfeldstadion entführen konnten, um jetzt mit einer 5:1 Bilanz als Tabellenzweiter von oben zu grüßen.

“Das Spiel hatte viele positive Aspekte. Die Mannschaft trat sehr viel disziplinierter auf und kämpfte bis zum Ende. Wenn wir die Intensität der letzten Woche aufrecht erhalten können und auch in der kommenden Woche so konzentriert trainieren, dann haben wir eine gute Chance das Rückspiel in Marburg zu gewinnen.“– Felix Motzki, Head Coach 

Der neue Offensiv Coordinator, Tyler Reese, hatte wahrlich keine leichte Aufgabe in der abgelaufenen Woche: In nur zwei Trainingseinheiten ein neues Offensesystem installieren, einen Gameplan gegen eine der besten Verteidigungsreihen des Südens entwerfen und wenn möglich einen dringend benötigten Sieg einfahren um die Play-Off Hoffnungen am Leben zu halten. Der Angriff bewies Effizienz und attackierte die wenigen Schwachstellen der hessischen Verteidigung. Bei fast jedem Drive kam man in die gegnerische Red Zone und konnte immer wieder punkten. Aber es gelangen zu wenig Touchdowns. Vier Mal konnten lediglich Fieldgoals erzielt werden. Im letzten Drive der Begegnung ging in nur 50 Sekunden über 60 Yards bis an die gegnerische 30 Yardline, wo ein Pass von Spielmacher auf WR David Oku bei auslaufender Uhr in der Endzone intercepted wurde. Corey Brown führte die Offense mit 53 Rushing Yards in 8 Läufen an, Stephan Mertsching konnte 111 Receiving Yards und 1 TD im Passspiel erzielen.

“Marburg hat die 5.-beste Verteidigung der gesamten GFL. Wir haben den Ball bewegen und immer wieder Punkte erzielen können. Das gelang uns mit einer Offense, die in nur 3 Stunden installiert wurde. Dafür hatten wir ein wirklich gutes Spiel. Je mehr Zeit wir jetzt haben das installierte System zu komplettieren, um eine größere Spielzugauswahl zu bekommen, umso gefährlicher werden wir für unsere Gegner.” – Tyler Reese, Offensive Coordinator

Auch die Special Teams haben einen guten Job gemacht und zeigten sich wesentlich verbessert. Die Gäste konnten ihre explosiven Returns nicht zur Geltung bringen. Charles Clay selbst hatte wiederum einen hervorragenden Tag als Returner erwischt. Kurz vor Schluss hätte er mit einem 70 Yards-Return beinahe für den Ausgleich gesorgt. Leider wurde der Lauf mit einem angeblichen „block in the back“ zurückgerufen. Die Verteidigung profitierte davon, dass der Angriff mit seinen langen Drives für die nötigen Verschnaufpausen sorgte. Immer wieder gut ausgeruht konnte die Defense den Gegner stellen. Philip Gabel verwandelte alle 4 FG Attempts mit dem weitesten aus 37 Yards Entfernung

“Die Special Teams haben den Weg zurück zu ihrer Stärke gefunden. Leider wurde ein Touchdown nicht gegeben. Die Verteidigung war in den entscheidenden Situationen nicht konzentriert genug, was zu zwei unnötigen Touchdowns gegen uns geführt hat. Nächste Woche haben wir die Chance diese Fehler zu vermeiden und alles richtig zu machen.” – Paul Motzki, Defensive Coordinator and Team Manager

Score                1          2          3        4         Final
Marburg          0          13        13        0          26

Saarland          0          12         3         3          18

Scoring Summary
SH  P.Gabel 28 yd field goal13 plays, 51 yards, 0 – 3
MM  C.Jeffries 8 yd run (H.Schwarz kick) 9 plays, 78 yards, 7 – 3  
MM  H.Schwarz 70 yd pass from C.Jeffries (H.Schwarz kick failed) 1 play, 70 yards, 13 – 3 
SH  P.Gabel 37 yd field goal7 plays, 45 yards, 13 – 6 
SH  S.Mertsching 7 yd pass from D.Farley (P.Gabel kick failed) 9 plays, 51 yards, 13 – 12 
MM  H.Schwarz 10 yd pass from C.Jeffries (H.Schwarz kick failed) 6 plays, 80 yards, 19 – 12  
SH  P.Gabel 25 yd field goal 11 plays, 37 yards, 19 – 15  
MM  P.Lanieri 23 yd pass from C.Jeffries (H.Schwarz kick) 8 plays, 68 yards, 26 – 15
SH  P.Gabel 24 yd field goal,15 plays, 53 yards, 26 – 18 

Die Chance auf Wiedergutmachung lässt nur ein paar Tage auf sich warten. Bereits am Sonntag fahren die Canes nach Marburg zum direkten Rückspiel. Marburg wird die Canes als Tabellenzweiter mit einem 5-1 Rekord empfangen, während die Saarländer mit einer 2-5 Bilanz und einer Mannschaft anreisen, die heiß auf eine Revanche ist.

Das nächste Heimspiel findet am 29. July im Ellenfeld Stadion gegen die Ingolstadt Dukes statt. Informationen zum Gameday und den Tickets findet Ihr hier: http://www.saarland-hurricanes.com/einzeltickets/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.